H3P steht für „High Performance Poster Paper”. Zum Schutz von Plakaten gegen den Feuchteeinfluss und zur Erhöhung der Stabilität ist es am Markt üblich, die Plakate nach dem Druck zu Cellophanieren. Da dieses Verfahren viele Nachteile mit sich bringt, haben die Geschäftsführer des Plakatzentrum Berlin, ein Joint-Venture-Unternehmen von Klingenberg Berlin Herr Worch und Herr Neumaier, ein neues, patentiertes Material konzipiert und verfahrenstechnisch in die Praxis umgesetzt.

Tags: 

RSS - H3P abonnieren